Modulstartmuster

Eine Beschreibung der bevorzugten Startzeiten für dieses Modul.

Beispielsweise können die Einheiten in einer Institution 30 Minuten lang sein und jeweils zur halben oder vollen Stunde beginnen. Sie könnten es vorziehen, dass Veranstaltungen zur vollen Stunde beginnen.

Das Schattieren einer Einheit in Dunkelgrün bedeutet eine starke Präferenz, dass Veranstaltungen um diese Zeit beginnen. Umgedreht bedeutet das Schattieren einer Einheit in Dunkelrot eine starke Präferenz, dass Veranstaltungen nicht um diese Zeit beginnen sollten:

Ein nummerierter Screenshot, der Anweisungen über das Erstellen eines Startmusters unterstützt

Beispiel für ein Startmuster

Das Startmuster ist eine weiche Beschränkung. Trotz der festgelegten Präferenzen für die Anfangszeit kann eine Veranstaltung also für eine nicht präferierte Zeit geplant werden, wenn diese aufgrund fester Beschränkungen die einzig verfügbare ist.

Hinweis: Beim Ermitteln der besten Zeit für eine Veranstaltung ist das Muster des bevorzugten Beginns nur eine der berücksichtigten weichen Beschränkungen. Für das Institutionsobjekt und einzelne Veranstaltungen eines Moduls kann es jeweils unterschiedliche Muster des bevorzugten Beginns geben.

Ist eine institutionsweite Richtlinie für den Beginn zur vollen Stunde vorhanden, sollte das bevorzugte Startmuster auf Institutionsebene festgelegt werden; es ist nicht nötig, dasselbe Muster für jedes einzelne Modul festzulegen. Falls das Muster jedoch auf mehreren Ebenen festgelegt wird und ein Konflikt zwischen dem Modul bzw. der Veranstaltung und dem Muster der Institution besteht, verwendet Enterprise Veranstaltungsplaner „Planungspräferenzstärken“, um festzulegen, welche Beschränkungen den größten Einfluss haben sollen. Planungspräferenzstärken bestimmen die relative Wichtigkeit jeder schwachen Beschränkung.

Die Hauptunterschiede zwischen einem Startmuster und einem Verfügbarkeitsmuster sind folgende:

  • Wochenmuster sind für Startmuster nicht relevant.
  • Wenn Sie ein Startmuster anpassen, legen Sie eine Präferenzstufe für jede Einheit fest, statt einer einfachen „Ja/Nein“-Verfügbarkeit.

Um die Präferenzstufe für eine Einheit festzulegen, klicken Sie auf eine Farbe aus der Palette (1, oben) neben dem Wochengitter. Die Palette enthält Farben, die für unterschiedlich starke Präferenzen stehen, von dunkelrot (dringend vermeiden) bis zu dunkelgrün (starke vorziehen). Wenden Sie dann die Farbe auf Einheiten an (2). Sie können die gleichen Aktionen beim Festlegen der Verfügbarkeit von Einheiten verwenden, siehe Bearbeiten der Verfügbarkeit von Einheiten.



Scientia-Ref.: 4096. Für Enterprise Modulplaner 3.14. Copyright © Scientia Ltd. 2018