Studentensets generieren und diese Veranstaltungen zuweisen

Dieser Vorgangsschritt erfolgt nach der Erstellung von Veranstaltungen. Um zu gewährleisten, dass der Stundenplan der Studenten frei von Überschneidungen ist, führt Enterprise Modulplaner den folgenden Prozess durch:

  1. Es weist jedem Studenten eine Kombination aus Veranstaltungen zu, die der Struktur der Module für den Studenten entspricht.
  2. Es erstellt Studentensets, die jeweils einer Gruppe von Studenten entsprechen, die denselben Veranstaltungen zugewiesen sind.
  3. Es weist jedes Studentenset seinen Veranstaltungen zu. Während der Planung hält Enterprise Veranstaltungsplaner die Veranstaltungen für ein Studentenset frei von Überschneidungen.

Sie wählen das Semester, den Studienplan oder das Modul, dessen Studenten Veranstaltungen zugewiesen werden sollen. Sind das ausgewählte Sembester, der Studienplan oder das Modul nicht voll belegt, generiert Enterprise Modulplaner vorübergehend „Planungsstudenten“, um die verbleibenden Plätze zu belegen; diese Studenten werden gelöscht, sobald die Studentensets erstellt wurden. Um die Erstellung von Planungsstudenten durch Enterprise Modulplaner zu ermöglichen, muss sichergestellt werden, dass Semester, Studienpläne und Module über die richtige Gesamtgröße verfügen.

Die Planungsstudenten simulieren eine vollständige Belegung. Folglich entspricht die Anzahl der erstellten Studentensets einer ausreichenden Zahl von Veranstaltungskombinationen, um eine vollständige Belegung zu ermöglichen, sollte dieser Fall eintreten.

Studentensets und der Stundenplan

Studienpläne sind Kombinationen von Modulen, deren Veranstaltungen frei von Überschneidungen sein müssen. Ein Studienplan wirkt sich jedoch nicht direkt auf den Stundenplan aus. Stattdessen bestimmen die Größe des Studienplans und die von Ihnen ausgewählten Studentenzuweisungsoptionen, welchen Veranstaltungen die Studenten des Studienplans zugewiesen werden. Die Planung wird durch die Studentensets beeinflusst, die nach dieser Zuweisung erstellt werden.

Studenten, die denselben Studienplan haben, müssen nicht zwangsläufig Mitglieder desselben Studentensets sein. Ein Studienplan kann beispielsweise aus den Modulen A und B bestehen, die beide dieselbe Struktur aufweisen: eine umfangreiche Vorlesungsgröße von 50 und kleine Übungsstunden mit einer Größe von 10. Um für jedes Modul 50 Studenten unterzubringen, enthält jedes Modul fünf Übungsstunden. Sind für den Studienplan 20 Studenten vorhanden, bestimmen die Zuweisungspräferenzen, ob sie zwei Übungsstunden voll belegen, gleichmäßig auf fünf Übungsstunden verteilt sind oder ob ein Mittelweg zwischen diesen beiden Extremen gewählt wurde.

Folglich bestimmen die Zuweisungspräferenzen die Anzahl der erstellten Studentensets. Führen die Präferenzen z. B. dazu, dass die Studenten zwei Übungsstunden voll belegen und dieselben Studenten, die ModulA/Übungsstunde1 besuchen, auch ModulB/Übungsstunde1 besuchen (selbiges gilt für ModulA/Übungsstunde2 und ModulB/Übungsstunde2), werden zwei Studentensets erstellt: Jedes Set besteht aus ModulA/Vorlesung1, ModulB/Vorlesung2 und einem der Übungsstundenpaare. Bei einer weniger starren Gruppierung der Studenten könnten vier Studentensets erstellt werden, da ein Student jede der folgenden Kombinationen von Übungsstunden besuchen könnte:

  • ModulA/Übungsstunde1 und ModulB/Übungsstunde1
  • ModulA/Übungsstunde1 und ModulB/Übungsstunde2
  • ModulA/Übungsstunde2 und ModulB/Übungsstunde1
  • ModulA/Übungsstunde2 und ModulB/Übungsstunde2

Ablauf

Möchten Sie Studentensets erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie in der Symbolleiste über dem Enterprise Modulplaner-Dashboard auf Editor für Zuweisungen (siehe 1, unten).

    Fenster Editor für Zuweisungen

  2. Wählen Sie im Editor für Zuweisungen entweder Semester, Studienplan oder Modul aus der Liste Objekt Ansicht (2) aus. Elemente dieses Typs werden in die nachfolgende Liste (3) geladen. Sie können die Liste durchsuchen, filtern, gruppieren und sortieren.
  3. Klicken Sie zum Festlegen von Zuweisungspräferenzen auf Zuweisungen Präferenzen (4). Im Fenster Editor für Präferenzen können Sie die folgenden Präferenzen festlegen; Ihre Auswahl wird gespeichert und bei jeder Verwendung der Funktion Zuweisen angewandt. Klicken Sie auf OK, um Ihre Präferenzen zu speichern.
    • Zuweisungsreihenfolge
    • Streuung oder Bündelung
    • Geschlechter- oder Modulwahlmischung

    Hinweis: Sie können eine Präferenz für mehr als eine dieser Kategorien festlegen. Informationen zu den Auswirkungen der einzelnen Präferenzen und der Kombination von Präferenzen finden Sie unter Zuweisungspräferenzen.

  4. Wählen Sie in der Elementliste (3) die Elemente aus, deren Studenten Sie auswählen möchten.
  5. Klicken Sie auf Zuweisen (5).
  6. Nach der Verarbeitung durch Enterprise Modulplaner wird das Fenster Zugewiesene Ergebniszusammenfassung eingeblendet:

    Erfolgreiche Zuweisung

    In der oben stehenden Abbildung ist das Ergebnis der erfolgreichen Zuweisung zu sehen. Ist es jedoch nicht möglich, einen Studenten für eine Veranstaltung aus jeder Vorlage für jedes seiner Module zuzuweisen - hier schlägt die Zuweisung fehl. Dieses Fenster zeigt Ihnen, wie viele Studenten (siehe 1, unten) aus welchem Grund (2) nicht zugewiesen werden konnten. Zu den Gründen für eine fehlgeschlagene Zuweisung gehören:

    • Semester ohne Studienplan
    • Studienpläne mit einer Größe von null
    • Module mit Vorlagen ohne Veranstaltungen
    • Module mit Veranstaltungen, die nicht genügend Plätze bieten, um sämtliche Studenten unterzubringen

    Fehlgeschlagene Zuweisung

    Führt die Zuweisung nicht zum erwarteten Ergebnis, können Sie alle neuen Studentensets verwerfen. Klicken Sie auf OK im Fenster Zugewiesene Ergebniszusammenfassung und anschließend auf Abbrechen im Fenster Editor für Zuweisungen.

  7. Um das Ergebnis der Zuweisung zu akzeptieren, klicken Sie auf OK im Fenster Zugewiesene Ergebniszusammenfassung und anschließend auf Anwenden oder OK im Fenster Editor für Zuweisungen.


Scientia-Ref.: 4096. Für Enterprise Modulplaner 3.14. Copyright © Scientia Ltd. 2018